Aktuelles



KINOPREMIERE „Union fürs Leben“

Kino_Union1Ab 3.4.2014 ist nun der Dokumentarfilm „Union fürs Leben“ im Kino. Die Filmmusik wurde von Cornelius Renz komponiert und produziert. Alle Gitarrenaufnahmen wurden mit Chris Woltmann durch Fernand Kenzler im Retox Studio Berlin durchgeführt. Anschauen!

Regie: Frank Marten Pfeiffer und Rouven Rech

Unterwegs – Weltmusik mit Roger Willemsen

Am 28.01.2014 fand das nächste Konzert in der Reihe UNTERWEGS mit Roger Willemsen statt. Unter dem Motto „Auf den Spuren des Goldes – Unterwegs in den Anden“ wurde der Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie mit chilenischer und peruanischer Musik bespielt. Betreut wird die Reihe durch Fernand Kenzler von Retox Rent.

 

89a1a0a31c

Am 11.12.2013 durfte ich im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie als Orchesterwart / Stagemanager das wirklich spannende Konzert „Alpine Utopie“ betreuen. Bei allen Beteiligten lohnt sich weitere Recherche!

Januar 2014 – Beschallung / Ensemble Resonanz und Kalle Kalima in Hamburg

Wir durften das erste Mal das fantastische Ensemble Resonanz mit Riccardo Minasi (Dirigent) und Kalle Kalima (E-Gitarre) in der Laeiszhalle Hamburg betreuen. Ein spannendes Crossoverprojekt zwischen Blues und Barock. Der Mitschnitt des NDR lohnt sich ganz sicher.

Retox Rent war für die Beschallung und den Liveton verantwortlich. Alexander Semrow (FOH).

Ensemble_Resonanz01Ensemble_Resonanz02

Komplettausstattung – „Swingin‘ Classics“ im Konzerthaus Berlin

 

05_Fohhn_Konzerthaus03

Am 2. Januar 2014 feierte der Verband der Musik- und Kunstschulen Brandenburg das neue Jahr mit einem großen Gemeinschaftskonzert der Jungen Philharmonie, der BigBand LaJJazzO und den Solisten Marc Secara (Gesang) und Marie-Pierre Langlamet (Harfe). Unter der Leitung von Jiggs Whigam und Aurélien Bello wurden Werke von Gershwin, Bernstein und Swing Klassiker stilsicher gemischt.

Retox Rent war für die gesamte Ausstattung, Beschallung, Backline und Personal verantwortlich. Gero Meissner (FOH), Fernand Kenzler (Stagemanager), Robert Buchwald (Chef vom Dienst).

Video Premiere: John Apart – „Das Lied vom Glück und Pech“

Nachdem die junge Band John Apart ihr tolles Debut-Album „Das war nicht geplant“ letztes Jahr im Retox Studio Berlin produzierten und veröffentlichten, folgt nun das Video zur Single „Das Lied vom Glück und Pech“. Nicht nur weil es komplett von der Band selbst produziert wurde, ist es sehr bemerkenswert geworden.

Seht selbst:

 

November 2013 – Berliner Philharmoniker – Asien Tournee

Es war mir eine große Ehre und Freude mit den Berliner Philharmonikern als Stagemanager / Orchesterwart auf Tournee gewesen zu sein.

Mit tollen Kollegen haben wir auch Pierre Boulez‘ Notations gut gelaunt bewältigt. Kompliment noch mal an die Cargo Crew.

Der offizielle Tour Blog der Berliner Philharmoniker:

http://blog.berliner-philharmoniker.de

Hier ein paar Impressionen:

 

Fernand Kenzler – Service / Retox Rent:

Stagemanager, Orchesterwart

Juli 2009 – West-Eastern Divan Orchester – Tournee

VLUU L100, M100  / Samsung L100, M100West-Eastern Divan Orchester – Tournee
20.07.2009 – 24.08.2009
Seville, Madrid, San Sebastián, Salzburg, London, Weimar u.a.
Künstlerischer Leiter: Daniel Barenboim
Tourmanager: Robert Buchwald
Fernand Kenzler
Stagemanager, Orchesterwart

Oktober 2008 – LaJJazzO Brandenburg / PRESSE

Auftakt nach Maß

Lajjazzo spielte im Treffpunkt Freizeit

Von Vorfreude konnte keine Rede sein. Ein Pflichttermin am Sonntagabend. Das Landesjugendjazzorchester Brandenburg “Lajjazzo” gab im Treffpunkt Freizeit ein Konzert. Eine Art Neuanfang unter dem neuen künstlerischen Leiter Jiggs Wigham. Aber die Erfahrung hat einen gelehrt: Derartige Veranstaltungen sind selten ein Genuss. Mehrere Konzerte mit solchen Landesjugendorchestern in den vergangenen Jahren haben nur den Eindruck hinterlassen, dass hier zwar ganz ambitioniert musiziert wurde, das Resultat aber oft nur das Prädikat “nett” verdiente. Dieser Swing und Jazz litt zu stark an Blutarmut. Gerade einmal eine intensive Probenwoche hatten die jungen Musiker unter Wigham hinter sich, da luden sie schon zum Konzert in den Treffpunkt. Warum sollte es ausgerechnet dieses Mal anders sein?

(mehr …)